Matthias Grote Planungsbüro

Skulpturenvermessung

Das Wetter in Mitteleuropa wird zwar immer wärmer. Das Hauptproblem bleibt bestehen. Sehr viele bedeutende Kulturdenkmäler sind dem Zerfall durch Witterungseinflüsse ausgesetzt. Zusätzlich kommen noch Industrie- und Autoemissionen hinzu. Um einen vorhandenen Bestand (z.B. eine Skulptur oder ein wertvolles Fries) retten zu können, gibt es verschiedenen Techniken.

Durch das 3Dscannen ist es nunmehr möglich, eine Skulptur berührungslos und damit zerstörungsfrei abzutasten. Anschließend wird eine Kopie per CNC-Fräse aus dem Ursprungsmaterial (z.B. Granit) oder einem anderen, vielleicht kostengünstigeren Material (z.B. Holz) hergestellt. Das Original kann dann in einen geschützten Bereich wie ein Museum gebracht werden und an den Originalort kommt die neue Kopie.

Dieses Verfahren erreicht eine Genauigkeit von bis zu 0,1mm. Dadurch ist sichergestellt, dass auch kleinste Details erhalten bleiben, und damit der künstlerische Gesamtausdruck einer Skulptur auch in der Kopie erhalten bleibt. Das ist besonders deshalb wichtig um nicht eine Verfremdung der historischen Bausubstanz durch eine simple Dublette zu erreichen. Der künstlerische Ausdruck bleibt in der historischen Umgebung erhalten.

 


Bavaria München,
Punktwolke aus allen Scans
vergrößern
 

Bavaria München,
größte Monumentalplastik Europas
vergrößern
 

Bavaria München,
texturiertes 3D-Modella
vergrößern